Skip to main content
S

eit der Ankunft der Gypsophila in den 1950er Jahren haben Verbraucher und Floristen gesehen, wie sie sich in fast jedem traditionellen Blumenarrangement und in den billigeren Sträußen verstrickt hat. Aber das verstaubte Bild eines stumpfen Füllers gehört nun der Vergangenheit an, und diese zarte Blume ist wieder in Mode. Gips ist wieder da und vielseitiger denn je.

Gyps ist angesagt

Gypsophila befindet sich in einem Wandel. Floristen bringen Gypsophila auf eine ganz neue Ebene und entfernen das Stigma der Vergangenheit. Sie schaffen eine zarte und bezaubernde Atmosphäre für Hochzeiten und Veranstaltungen: Gypsophila tut es. Sie ist zu einer Hauptdarstellerin in eleganten Stücken geworden und kann sehr gut mit Mono umgehen. Gyp ist kein Füllmaterial mehr. Er kann sich behaupten, im Mittelpunkt! Gypsophila erweist sich auch als inspirierende Zutat für künstlerische Blumenkompositionen: Man kann sie färben, trocknen, und die Variationen der Farbtöne geben ihr garantiert ein besonderes Aussehen. Gyps ist wieder da!

Credits: Entwurf Athi Lyra, Foto Sandra Palm, Modell Marika Mallas

Gips wird seit Jahrzehnten verwendet. Er ist eine der "einfachsten" Blumen der Schnittblumenindustrie, rein weiß und natürlich, oft als Begleiter von Rosen oder zur Kontrastierung verwendet. In den letzten Jahren hat sich die Verwendung von Gips verändert. Diese weiße, flauschige Blume wird derzeit von Modedesignern, Raumgestaltern und Floristen verwendet, um alles zu dekorieren, von Laufsteg-Shows und Präsentationen in Ausstellungsräumen bis hin zu Tischen auf Dinner-Partys. Wo hat das angefangen? Im Jahr 2015 stach die Modemarke Givency mit der Kollektion Baby's Breath hervor. Die Modemarke Rodarte setzte Gypsophila als Blickfang für ihre Modenschau 2017 ein. Danach haben sowohl Bräute als auch Marken die Blume für ihre Schlichtheit schätzen gelernt. Im Jahr 2018 präsentierte Vogue Kendal Jenner auf dem Cover ein Blumenkranzdesign von Rodarte. Im Jahr 2019 war klar: Gyps ist wieder ganz zurück und wird auch bleiben.

Internationale Gyp Hochzeits-Challenge

Kürzlich veranstaltete der Züchter Danziger (ein weltweit führender Anbieter von Gypsophila) im Rahmen der Kampagne "Gyp ist zurück" die "Internationale Gyp Hochzeits-Challenge". Sie soll Floristen und Hochzeitsdesigner aus der ganzen Welt verbinden, begeistern und inspirieren. Die Herausforderung bot Blumenfachleuten die Möglichkeit, ihr Talent zu präsentieren, indem sie Gips für die Gestaltung schöner, fantasievoller Brautsträuße, Tafelaufsätze, Gangdekorationen, Korsagen und anderer Hochzeitsdekorationen verwenden. Die Finalisten verwendeten Gypsophila für die Gestaltung von Hochzeitsarrangements.

„Es war erstaunlich zu sehen, dass es so viele Unterschiede zwischen den Kulturen und Ländern gibt, aber dass viele Hochzeiten gleich sind“, sagt der Global Marketing Manager von Danziger. „Liebe ist eine internationale Sprache, und die Liebe zu Blumen ist es auch. Wir sahen verschiedene Stile und Designs, aber eines war klar: Gips ist eines der 'must haves'. Wir haben erkannt, dass die Welt doch klein ist, aber der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.“

#gypsisback

Credits: Entwurf Tomasz Kuczyńsk, Foto Polnische Floristin Asociacion Marcin, Modell Aleksandra Tobiczyk 
 
Credits Titelbild: Modell Roxanne Require, Foto Sylvie Rosokoff, Styling Jane Meng
 
Dieser Artikel kann auch in der digitalen Zeitschrift 'The Story of M.' gelesen werden, einem Hochglanzmagazin voller Inspiration und Artikel. Über Designer, die Kunst des Züchtens, unsere Basis in Afrika und natürlich unsere Blumen.