Skip to main content
E

twa 265 Millionen Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt haben keine Möglichkeit, zur Schule zu gehen oder die Schule abzuschließen; 617 Millionen Kinder und Jugendliche können nicht lesen oder die Grundrechenarten lernen. Weniger als 40% der Mädchen in Subsahara-Afrika schließen die untere Sekundarschule ab*. (Quelle: Vereinte Nationen)

Das ist Nancy

Nancy war eines dieser Mädchen. Nancy ist Blumensortiererin auf einer der Blumenfarmen von Marginpars und stolz. Stolz auf ihre Arbeit, aber vor allem darauf, was ihre Arbeit für ihre Familie bedeutet. Nancy ist Mutter von sechs Kindern: drei Mädchen und drei Jungen. Dank ihrer Arbeit auf der Farm kann sie ihre sechs Kinder unterstützen und ihnen eine gute Ausbildung ermöglichen. Eine Ausbildung, die sie leider selbst aufgeben musste. Wo Nancy herkommt, ist es nicht ungewöhnlich, dass sie die Schule verlassen muss, weil einfach kein Geld mehr vorhanden ist.

 

Die Dinge müssen sich ändern 

Nancy wollte das nicht für ihre Familie, und sie suchte nach einem Weg, es anders zu machen. Es hat funktioniert. Alle ihre Kinder gehen zur Schule. Nancy: „Die Älteste hat gerade ihr Gastgewerbestudium abgeschlossen und sucht nach Arbeit. Mein Zweitältester möchte Agrartechnik studieren. Er möchte Agraringenieur werden, und ich bin so dankbar, dass ich ihn dabei unterstützen kann.“

Im obigen Video erklärt Nancy, warum sie eine so stolze Mutter ist und welche Auswirkungen ihre Arbeit hat.

Ich arbeite gerne hier, weil ich so viel lerne.

Wir züchten Menschen, und unsere Leute züchten einzigartige Blumen.

Bei Marginpar ist Bildung für uns sehr wichtig. In den Kindergärten werden ungelernte Mitarbeiter auf Positionen ausgebildet, für die sie vorher nicht in Frage kamen. Von den Mitarbeitern auf dem Feld bis hin zum Betriebsleiter. Alles ist möglich.“

Nancy ist nicht nur Sortiererin, sondern auch Teamleiterin im Packhaus und Mitglied des Gender-Ausschusses. „Dieses Unternehmen macht mich stärker. Als ich hierher kam, wusste ich manchmal nicht, wie ich mit manchen Situationen umgehen sollte. Als ich in dieses Packhaus kam, wurde ich glücklicherweise als Mitglied des Gender-Ausschusses ausgewählt. Ich habe viel gelernt. Ich kann jetzt Menschen besuchen, die kämpfen, Mann und Frau, und ihnen sagen: ‚Menschen streiten nicht‘. Wir setzen uns hin, ich rede mit ihnen und sie versöhnen sich wieder.“

Kommunikation mit Kaizen  

In dem Video spricht Nancy auch über das Kaizen-Management-System. Kaizen steht für "kontinuierliche Verbesserung", bei der man ständig lernt. „Wir haben Teamleiter an unserem Arbeitsplatz, ich bin einer von ihnen. Wenn Sie ein Problem sehen, leiten Sie es an den Teamleiter weiter, und der Teamleiter leitet es an den Vorgesetzten weiter. Danach ist das Problem gelöst. Manchmal gehen wir zu anderen Blumenfarmen zur Schulung, dann tauschen wir Ideen aus und setzen die guten Ideen auch hier um.“

Möchten Sie mehr über die Blumenfarmen oder Kaizen sehen? Sehen Sie sich hier das Video des Farm-Managers Peterson an. 

Nancy: „Marginpar hat vielen Menschen innerhalb und außerhalb der Gemeinde geholfen. Ich habe sechs Kinder. Sie alle sind von mir abhängig. Sie sind auch von ihrem Vater abhängig, aber die meiste Zeit sind sie von mir abhängig. Ich habe eine Mutter, die ich unterstütze. Ich habe einen Vater. Manchmal muss man seine Eltern überraschen. Früher war ich nicht in der Lage, meinem Vater ein Hemd zu kaufen. Ich konnte meiner Mutter keinen Rock kaufen. Dieses Unternehmen hat viele Menschen gehoben, viele Menschen unterstützt, und ich liebe es.“

Schulen in der Gemeinde  

Neben der Ausbildung unserer Mitarbeiter hält es Marginpar auch für wichtig, die Kinder der Gemeinde in ihrer Ausbildung zu unterstützen. Die Bauernhöfe unterstützen (finanziell) die Schulen in der Gegend mit Studienmaterial, Möbeln und neuen Klassenzimmern.

Close